Meine Schwerpunkte

  • Versicherung
  • Altersvorsorge
  • Geldanlage
Mehr Informationen

Bewertungen

Empfohlene Beraterin in München - Neuhausen-Nymphenburg
Jetzt Bewertungen lesen

Termin anfragen

Jetzt kontaktieren

Bewertungen von Kunden

61 geprüfte Bewertungen

3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0

Bewertungen nach Beratungsthema

5,0   (2 Bewertungen)
5,0   (24 Bewertungen)
4,9   (48 Bewertungen)
4,9   (57 Bewertungen)
5,0   (7 Bewertungen)
5,0   (4 Bewertungen)
5,0   (6 Bewertungen)
5,0   (1 Bewertung)

Letzter positiver Kommentar

Kommunikation, Erklärstil, Auswahl der möglichen Vermögensberatungen und anderen Anlagen, Expertise zum Thema Nachhaltigkeit ... mehr

Letzter kritischer Kommentar

Da gibt es nichts. ... mehr

Aktuelles von Ina Karl

1. November 2021
News-Ticker

Die Deutschen werden immer reicher...

Die Deutschen werden immer reicher – dank der Börse

Wer gedacht hat, die Deutschen verfallen nach der Corona-Pause in Konsumrausch, den belehrt die Bundesbank eines Besseren: Noch nie war das Geldvermögen der Deutschen so hoch wie jetzt. Ein Großteil des Vermögenszuwachses stammt aus Kursgewinnen von Aktien und Aktienfonds.

Obwohl die BundesbürgerInnen nach den Corona-Einschränkungen wieder Freude am Konsumieren entwickeln, haben sie bisher ihr Geld zusammengehalten. Wie die Deutsche Bundesbank jetzt mitgeteilt hat, stieg das Geldvermögen – bestehend aus Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegenüber Versicherungen – Ende des zweiten Quartals auf den neuen Rekordwert von 7,33 Billionen Euro.

Damit sind die Deutschen um 159 Milliarden Euro reicher geworden als Ende März. Rund 57 Milliarden davon sind laut Bundesbank auf Kursgewinne bei Aktien und Fondsanteile zurückzuführen. So kauften die privaten Haushalte im zweiten Quartal den Angaben zufolge Investmentfondsanteile für 24 Milliarden sowie Aktien für sieben Milliarden Euro.

Schon im vergangenen Jahr war die Zahl der AktionärInnen nach Angaben des Deutschen Aktieninstituts (DAI) auf den höchsten Stand seit fast 20 Jahren geklettert. Danach besaßen 12,35 Millionen Deutsche – und damit jede/r Sechste – Aktien oder Aktienfonds, knapp 2,7 Millionen mehr als Ende 2019. Höher war die Zahl der AktiensparerInnen zuletzt 2001.

Dennoch ist Deutschland noch längst kein Land der AktionärInnen. Der Großteil des Geldvermögens liegt laut Bundesbank mit 2,9 Billionen Euro nach wie vor auf Giro- und Tagesgeldkonten. Im zweiten Quartal sind erneut rund 52 Milliarden Euro hinzugekommen. Eigentlich unverständlich, denn erstens verdienen SparerInnen damit aufgrund der Zinsflaute keinen Cent, und zweitens erleiden sie wegen der hohen Teuerungsraten Monat für Monat einen Kaufkraftverlust.

Helfen Sie Ihrem Geld aus der Arbeitslosigkeit, lassen Sie es für sich arbeiten! Ich berate Sie gerne.

Beitrag lesen

7. September 2021
News-Ticker

Wir lieben sie, unsere Haustiere! Es...

Wir lieben sie, unsere Haustiere!

Es ist mittlerweile belegt, dass die reine Anwesenheit von Tieren helfen kann, den Blutdruck und die Herzfrequenz der Menschen zu senken. Tiere können die Funktion eines Eisbrechers haben und Kontakte im sozialen Umfeld erleichtern. Wir lernen durch unsere Tiere ein gutes Sozialgefühl, lernen Wärme und Nähe zu geben und zu empfangen.

Katze, Hund und Pferd erfordern aber auch ein Maß an Verantwortung. Neben Futter und Zuwendung brauchen Haustiere auch medizinische Versorgung und eine Versicherung für Schadensfälle.

Schnell können in Tierarztpraxen Rekord-Sümmchen an Rechnungskosten zusammenkommen. Aber nicht nur für den Krankheitsfall gibt es die passende Absicherung. Auch bei verursachten Schäden solltest du dich vor hohen Kosten schützen. Egal ob mutwillig, durch eine Unachtsamkeit oder einem schreckhaften Moment, es kann immer etwas passieren.

Informieren Sie sich jetzt, wie Sie hohe Kosten im Krankheits- aber auch Schadensfall für kleines Geld absichern können. Ich helfe Ihnen gerne!

Beitrag lesen

18. Mai 2021
News-Ticker

Was bedeutet "Nachhaltiges Investment"? Nachhaltigkeit...

Was bedeutet "Nachhaltiges Investment"?

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Gerade in meiner Generation, der Generation Y, hat Nachhaltigkeit einen ganz besonders hohen Stellenwert - wir verzichten auf Plastiktüten, kaufen regional, unterstützen Gender Equality und hinterfragen althergebrachte Strukturen. Und das ist gut so!

Jetzt ist es nur logisch, dass viele KundInnen sich auch für ihr eigenes Investment wünschen, dass ihr Geld entsprechend ihrer Vorstellung von Nachhaltigkeit angelegt wird. Doch das ist gar nicht so trivial, denn: Nachhaltigkeits-Ratings, die Unternehmen im Hinblick auf bspw. ihre ESG-Konformität prüfen, unterliegen keiner Kontrolle durch Aufsichtsbehörden o.ä. Das heißt, jede ESG-Rating-Agentur setzt ihre eigenen Messkriterien an, es gibt (noch) keine gesetzlichen Standards oder allgemeingültige Vorgehensweisen.
Und das führt dazu, dass es bspw. Unternehmen wie American Tobacco oder Coca Cola in ESG-Rankings unter die Top 5 schaffen.

Für AnlegerInnen bedeutet das, dass sie bei potentiellen ESG-Fonds oder ETFs ganz genau prüfen sollten, nach welchen Kriterien die darin enthaltenen Titel ausgewählt werden. Dabei sollten auch Zusammensetzung ("Asset Allocation") und gewünschter zeitlicher Horizont nicht vernachlässigt werden - die gewählte Strategie muss schließlich auch zu dem dahinter stehenden Anlageziel passen.

Sehr gerne erarbeite ich mit Ihnen eine für Sie passende Strategie. Kommen Sie bei Fragen jederzeit gern auf mich zu!

Beitrag lesen

16. Dezember 2020
News-Ticker

Das erste Auto, die große Reise...

Das erste Auto, die große Reise nach dem Abschluss, das Studium... Es gibt viele schöne Gründe, um für sein Kind Geld für die Zukunft anzulegen. Mit nur kleinen Beiträgen kann man sich in dann in 18 Jahren ein riesiges "Danke Mama! Danke Papa!" abholen, wenn die großen finanziellen Träume vom Nachwuchs ganz einfach wahr werden können. Und wer ist nicht gern am Ende der Held, wenn man während der Pubertät doch schon so lange "ultrapeinlich" war.

Aber hier gibt es ganz gravierende Unterschiede zwischen den Eltern, die das Geld für die Kinder aufs Sparbuch legen und denen, die eine Geldanlage wählen:

Das Sparbuch gehört, neben Tagesgeld & Co. zu den unverzinslichen Anlagen. Das heißt, hier findet kein Spar-, sondern ein Hortungs-Prozess statt. Erst bei einer verzinslichen Anlage mit Konzept spricht man von wirklichem Sparen, das können bspw. Fondssparpläne sein.

Wenn man sich den Effekt ansieht, wird der Unterschied schnell klar. Legt man 100 EUR monatlich für 18 Jahre auf ein Sparbuch ohne Zins, sind am Ende 21.600 EUR Guthaben angespart. Auf einem Tagesgeldkonto, bei dem ich vielleicht noch 0,04% Zinsen bekäme, käme man auf ein Guthaben von 21.678,29 EUR. Also ein Wertzuwachs von weniger als 80 EUR über 18 Jahre. Dem gegenüber steht ein verzinslicher Sparplan. Unterstellt man hier nur 4,00% Zinsen p.a. - und das ist bei Weitem nicht abwegig! - könnte man sich mit den selben Parametern nach 18 Jahren über ein Guthaben von 31.441,28 EUR freuen. Also ein Wertzuwachs von etwas mehr als 9.840 EUR. Dass das Dankeschön im letzten Fall mit Sicherheit am größten ausfallen wird, ist denke ich klar.

Also - horten Sie noch oder sparen Sie schon?

Übrigens: Diese Überlegungen gelten selbstredend nicht nur für Kinder ;)

Beitrag lesen

1. September 2020
News-Ticker

"Es ist besser, einen Tag im Monat...

"Es ist besser, einen Tag im Monat über sein Geld nachzudenken, als einen ganzen Monat dafür zu arbeiten" - John D. Rockefeller

Wieviel Zeit nehmen Sie sich für Ihre Vermögensplanung? Wissen Sie, was für Sie die nächsten sinnvollen Schritte sind, um gut abgesichert zu sein und gleichzeitig alle Ziele & Wünsche erfüllen zu können?

Holen Sie sich einen professionellen Sparringpartner, der mit Ihnen Ihre persönlichen Wünsche auf Augenhöhe diskutiert und Ihnen bei der Umsetzung unter die Arme greift. Gerne stehe ich Ihnen zur Seite! Ganz objektiv, ganzheitlich und unabhängig nach DIN-Norm.

Beitrag lesen

1. November 2021

Die Deutschen werden immer reicher...

Die Deutschen werden immer reicher – dank der Börse

Wer gedacht hat, die Deutschen verfallen nach der Corona-Pause in Konsumrausch, den belehrt die Bundesbank eines Besseren: Noch nie war das Geldvermögen der Deutschen so hoch wie jetzt. Ein Großteil des Vermögenszuwachses stammt aus Kursgewinnen von Aktien und Aktienfonds.

Obwohl die BundesbürgerInnen nach den Corona-Einschränkungen wieder Freude am Konsumieren entwickeln, haben sie bisher ihr Geld zusammengehalten. Wie die Deutsche Bundesbank jetzt mitgeteilt hat, stieg das Geldvermögen – bestehend aus Bargeld, Wertpapieren, Bankeinlagen sowie Ansprüchen gegenüber Versicherungen – Ende des zweiten Quartals auf den neuen Rekordwert von 7,33 Billionen Euro.

Damit sind die Deutschen um 159 Milliarden Euro reicher geworden als Ende März. Rund 57 Milliarden davon sind laut Bundesbank auf Kursgewinne bei Aktien und Fondsanteile zurückzuführen. So kauften die privaten Haushalte im zweiten Quartal den Angaben zufolge Investmentfondsanteile für 24 Milliarden sowie Aktien für sieben Milliarden Euro.

Schon im vergangenen Jahr war die Zahl der AktionärInnen nach Angaben des Deutschen Aktieninstituts (DAI) auf den höchsten Stand seit fast 20 Jahren geklettert. Danach besaßen 12,35 Millionen Deutsche – und damit jede/r Sechste – Aktien oder Aktienfonds, knapp 2,7 Millionen mehr als Ende 2019. Höher war die Zahl der AktiensparerInnen zuletzt 2001.

Dennoch ist Deutschland noch längst kein Land der AktionärInnen. Der Großteil des Geldvermögens liegt laut Bundesbank mit 2,9 Billionen Euro nach wie vor auf Giro- und Tagesgeldkonten. Im zweiten Quartal sind erneut rund 52 Milliarden Euro hinzugekommen. Eigentlich unverständlich, denn erstens verdienen SparerInnen damit aufgrund der Zinsflaute keinen Cent, und zweitens erleiden sie wegen der hohen Teuerungsraten Monat für Monat einen Kaufkraftverlust.

Helfen Sie Ihrem Geld aus der Arbeitslosigkeit, lassen Sie es für sich arbeiten! Ich berate Sie gerne.

Beitrag lesen

7. September 2021

Wir lieben sie, unsere Haustiere! Es...

Wir lieben sie, unsere Haustiere!

Es ist mittlerweile belegt, dass die reine Anwesenheit von Tieren helfen kann, den Blutdruck und die Herzfrequenz der Menschen zu senken. Tiere können die Funktion eines Eisbrechers haben und Kontakte im sozialen Umfeld erleichtern. Wir lernen durch unsere Tiere ein gutes Sozialgefühl, lernen Wärme und Nähe zu geben und zu empfangen.

Katze, Hund und Pferd erfordern aber auch ein Maß an Verantwortung. Neben Futter und Zuwendung brauchen Haustiere auch medizinische Versorgung und eine Versicherung für Schadensfälle.

Schnell können in Tierarztpraxen Rekord-Sümmchen an Rechnungskosten zusammenkommen. Aber nicht nur für den Krankheitsfall gibt es die passende Absicherung. Auch bei verursachten Schäden solltest du dich vor hohen Kosten schützen. Egal ob mutwillig, durch eine Unachtsamkeit oder einem schreckhaften Moment, es kann immer etwas passieren.

Informieren Sie sich jetzt, wie Sie hohe Kosten im Krankheits- aber auch Schadensfall für kleines Geld absichern können. Ich helfe Ihnen gerne!

Beitrag lesen

18. Mai 2021

Was bedeutet "Nachhaltiges Investment"? Nachhaltigkeit...

Was bedeutet "Nachhaltiges Investment"?

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Gerade in meiner Generation, der Generation Y, hat Nachhaltigkeit einen ganz besonders hohen Stellenwert - wir verzichten auf Plastiktüten, kaufen regional, unterstützen Gender Equality und hinterfragen althergebrachte Strukturen. Und das ist gut so!

Jetzt ist es nur logisch, dass viele KundInnen sich auch für ihr eigenes Investment wünschen, dass ihr Geld entsprechend ihrer Vorstellung von Nachhaltigkeit angelegt wird. Doch das ist gar nicht so trivial, denn: Nachhaltigkeits-Ratings, die Unternehmen im Hinblick auf bspw. ihre ESG-Konformität prüfen, unterliegen keiner Kontrolle durch Aufsichtsbehörden o.ä. Das heißt, jede ESG-Rating-Agentur setzt ihre eigenen Messkriterien an, es gibt (noch) keine gesetzlichen Standards oder allgemeingültige Vorgehensweisen.
Und das führt dazu, dass es bspw. Unternehmen wie American Tobacco oder Coca Cola in ESG-Rankings unter die Top 5 schaffen.

Für AnlegerInnen bedeutet das, dass sie bei potentiellen ESG-Fonds oder ETFs ganz genau prüfen sollten, nach welchen Kriterien die darin enthaltenen Titel ausgewählt werden. Dabei sollten auch Zusammensetzung ("Asset Allocation") und gewünschter zeitlicher Horizont nicht vernachlässigt werden - die gewählte Strategie muss schließlich auch zu dem dahinter stehenden Anlageziel passen.

Sehr gerne erarbeite ich mit Ihnen eine für Sie passende Strategie. Kommen Sie bei Fragen jederzeit gern auf mich zu!

Beitrag lesen

61 geprüfte Bewertungen
über Ina Karl

FiNUM.Finanzhaus AG, München

4,9 von 5

WhoFinance Qualitätsprüfung

  • Geprüft gemäß § 5b Abs. 3 UWG
  • Jede Bewertung wird einzeln geprüft
  • WhoFinance ist unabhängig von Finanzdienstleistern

Daria H. schrieb am 03.12.2022 (neueste Bewertung)

„Ina ist super!”

Profil von Ina Karl

Nach meinem naturwissenschaftlichen Studium an der Ludwig-Maximilians-Universität München, an der ich 2014 meinen Abschluss als Master of Science abgelegt habe, konnte ich zunächst in der Unternehmensberatung und anschließend in der Personalvermittlung meine ersten beruflichen Erfahrungen sammeln.

Zur FiNUM.Finanzhaus AG bin ich ursprünglich selbst als Kundin gekommen. Schnell habe ich mich in der Beratung so wohl gefühlt, dass ich mich mehr und mehr für alle Themen rund um die Finanzwelt interessierte. Als mein Berater mich dann fragte, ob ich mir nicht auch eine Tätigkeit als Finanzberaterin vorstellen könnte, war der Entschluss schnell gefasst.

Da ich selbst die Finanzberatung kurz zuvor als Kundin erlebt habe, kann ich mich sehr gut in die Situation meiner Kunden hinein versetzen. Durch meinen wissenschaftlichen Hintergrund fällt es mir außerdem leicht, komplexe Themen einfach darzustellen.

Mein Ziel ist es, meinen Kunden die Unsicherheit in allen wirtschaftlichen Fragestellungen zu nehmen und sie zu motivieren, sich intensiv mit den eigenen finanziellen Zielen und Wünschen auseinanderzusetzen.

Ina Karl ist...

  • Versicherungsmakler
  • Finanzberater
  • Spezialist für private Finanzanalyse DIN 77230
DEFINO Zertifiziert

Beratungsschwerpunkte

Grafik von einem ansteigenden Balkendiagramm

Geldanlage

Die Geldanlage ist in unserer aktuellen, einzigartigen Situation der Mini-, Null- bzw. Minuszinsphase natürlich ein Dauerthema. Dabei müssen die individuellen Ziele & Wünsche ganz genau betrachtet werden, um sich in der Anlage vernünftig und risikoadjustiert aufzustellen.
Grafik von einem Schutzsymbol

Versicherung

Das Gegenteil von Versicherung ist Ver-un-sicherung. Und genauso sehe ich dieses Thema: Als Grundlage und Absicherung für alles, was man sich in Zukunft an Vermögen aufbauen möchte, sind klassiche Versicherungen unumgänglich. Ganz wichtig ist hier aber das richtige Maß. Denn jeder möchte gerne vernünftig abgesichert sein... und nicht überversichert!
Grafik von einem Geldbündel

Altersvorsorge

Die private Altersvorsorge ist ein Thema, das alle angeht. Umso schöner, dass es hier für alle Geschmäcker die passenden Lösungsansätze gibt - sei es die klassische Versicherung, die ggf. steuerlich stark gefördert wird, der Kapitalmarkt oder auch die Kapitalimmobilie. Ich kann nur empfehlen, sich perspektivisch in allen drei Bereichen aufzustellen, um auf alle Eventualitäten in Zukunft vorbereitet zu sein.
Icon Private Banking

Private Banking

Grafik von Hochhäusern

Immobilien

Der "Traum von den eigenen vier Wänden" ist nach wie vor einer der größten, den man sich erfüllen kann. Umso wichtiger ist es, diesen Wunsch konsequent und mit realistischen Maßnahmen zu verfolgen und schließlich zu erfüllen. Gerade in München und Umgebung bedeutet das: Frühzeitig anfangen!

Serviceleistungen für WhoFinance-Nutzer

  • Kostenlose Erstberatung
  • Beratungsprotokoll

Kundenprofil

  • Selbstständige
  • Beamte
  • Angestellte
  • Studenten

Berufsgruppen

AkademikerInnen

Typischer Kunde

Meine KundInnen befinden sich noch im Studium oder haben bereits erste Berufserfahrung. Sie interessieren sich für die allgemeinen Absicherungsthemen und ihren persönlichen Vermögensaufbau.

Impressum und Pflichtangaben

Adresse:
Senior Consultant der FiNUM.Finanzhaus AG
Nymphenburger Straße 14
80335 München
Aufsichtsbehörde(n):
IHK für München und Oberbayern, Max-Joseph-Straße 2, 80333 München
Vermittlerregister:
D-GYCO-N70I9-86

Informationen:

Ina Karl
Senior Consultant

Selbständiger Vertriebspartner der FiNUM.Finanzhaus AG
 

FiNUM.Finanzhaus AG München
Nymphenburger Straße 14
80335 München
Tel.: +49 (0) 89 - 54 849 – 108
Fax: +49 (0) 89 - 54 849 – 200
E-Mail: ina.karl@finum.ag
Web: www.finumfinanzhaus.de

Zum Impressum auf unserer Webseite: https://www.finumfinanzhaus.de/impressum