News


Dec 23

December 23rd, 2015 von Thilo Nordmeyer | Immobilienfinanzierung

Baufinanzierung: Das ändert sich 2016 für Verbraucher

Modellhaus auf Darlehenkonto-Auszug

Die gute Nachricht für alle Bausparer: Das Jahr 2016 wird mit günstigen Baufinanzierungszinsen starten. Im Verlauf des Jahres wird es Analysten zu Folge jedoch moderate Steigerungen bei den Baufinanzierungszinsen geben. Im Hinblick auf die Immobilienfinanzierung müssen sich Verbraucher auch auf Neuerungen bei der gesetzlichen Regelung einstellen. Änderungen kommen auf sie auch bei den Fördermitteln zu – unter anderem stehen hier die Themen Energieeffizienz und die Leistbarkeit von Wohnen im Mittelpunkt.

KfW Förderung steigt um 50.000 Euro

Ab 2016 greift die von der Bundesregierung beschlossene nächste Stufe der Energiesparverordnung (EnEV). Im Vergleich zu der schon seit 2014 bestehenden EnEV werden in dieser neuen Stufe die energetischen Anforderungen verschärft. Der Primärbedarf wird für Bauherren 2016 um 25% angehoben – was in den meisten Fällen auch eine Erhöhung der Baukosten nach sich zieht. Um möglich Mehrkosten ausgleichen zu können, können jedoch für die EnEV neue Fördermittel beantragt werden. Die staatliche KfW Bank, spezialisiert auf Fördermittel für Bauherren, hat im Hinblick auf die Neuerungen im Hinblick auf die EnEV die eigenen Förderprogramme angepasst. Der Förderbetrag „Energieeffizient Bauen“ wird ab April 2016 von aktuell 50.000 Euro auf 100.000 Euro heraufgesetzt.

Bauzinsen im Spannungsfeld der internationalen Geldpolitik

Ein kleiner Unsicherheitsfaktor bleibt für Bauherren jedoch hinsichtlich der Baufinanzierungszinsen bestehen. Die Bauzinsen werden 2016 im Spannungsfeld der Geldpolitik stehen. Die Immobilien-kreditzinsen werden auch in Deutschland von zwei wesentlichen Faktoren beeinflusst. Während die US Notenbank kurz vor den Feiertagen mit der Erhöhung der Leitzinsen die Zinswende eingeläutet hat, belässt ihr Pendant in Europa, die Europäische Zentralbank die Leitzinsen weiterhin auf historisch niedrigen Niveau. In diesem Spannungsfeld seien zwar kurzfristig Schwankungen zu erwarten, mittel- bis langfristig könnten die Zinswende in den USA und eine konjunkturelle Erholung in Europa aber zu steigenden Konditionen führen.

Baufinanzierung lohnt sich auch 2016

Für Bauherren bedeutet das konkret, dass die Finanzierung von Immobilien zwar teurer werden wird, jedoch nicht unbezahlbar. Denn im historischen Vergleich seien die derzeitigen Zinsen von oft unter zwei Prozent für zehnjährige Zinsbindungen nach wie vor sehr günstig – vor fünf oder zehn Jahren lagen sie zum Teil mehr als doppelt so hoch mit entsprechend höheren monatlichen Raten.
Eine weitere Änderung in 2016 betrifft die Kopplung von Immobilienkrediten mit weiteren Finanzprodukten wie festverzinslichen Wertpapieren oder Aktien, diese werden zukünftig ausdrücklich nicht mehr erlaubt sein. Bausparverträge sind von dieser Regelung jedoch nicht betroffen, da diese eindeutig im Interesse der Kunden liegen.

  • Die besten Berater zum Thema Immobilienfinanzierung finden Sie hier ->

 

Tags: