News


versicherung

versicherung

Johannes Christa ist freier Finanzberater und ein ausgewiesener Experte im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge und betriebliche Krankenkasse.  Aktuell bietet der Berater aus Burghausen Verbrauchern eine detaillierte Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile der Pensionskasse gegenüber der Direktversicherung an.

Pensionskassen spielen zwar erst seit einiger Zeit eine Rolle im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge, dennoch haben sie sich seit zehn Jahren gegenüber den Direktversicherern etabliert. Viele Unternehmen nutzen mittlerweile eine Pensionskasse für die durch sie angebotene betriebliche Altersvorsorge.

Unterschiede gibt es bei der Auszahlung der Rentenbezüge

Hierbei gibt es laut Johannes Christa einiges zu beachten. So werden zum Beispiel im Vergleich zu den Direktversicherungen im Alter keine Leistungen ausbezahlt, wenn der versicherte Mitarbeiter zum vereinbarten Zeitpunkt noch berufstätig ist. Laut Gesetz  (§118 a Versicherungsaufsichtsgesetz VAG) dürfen Pensionskassen die Leistungen erst dann auszahlen, wenn bei dem Bezugsberechtigen Einkommen (beispielsweise durch Eintritt in die Rente) wegfallen.

Private Beitragszahlung bringt Nachteile

Scheidet ein Mitarbeiter mit unverfallbaren Ansprüchen aus dem Unternehmen aus, kann der Mitarbeiter seinen Pensionskassenvertrag in der Regel mit privaten Beiträgen weiterführen. Bei der Direktversicherung werden nach derzeitiger Rechtslage für den privatfinanzierten Beitrag keine gesetzlichen Kranken und Pflegeversicherungsbeiträge fällig. Bei der Pensionskasse ist dies anders. Hier gilt diese Regelung nicht.

Regulierte Pensionskasse – was gibt es zu beachten?

Neben den Pensionskassen und der Direktversicherung gibt es auch noch die regulierten Pensionskassen, die von den zuständigen Aufsichtsbehörden einen Rechnungszins von mehr als 1,25% genehmigt bekommen haben. Dies führt zu einem deutlich höheren Garantiezins.  Für Arbeitgeber besteht an dieser Stelle ein Anpassungsrisiko in der Rentenphase, wenn beispielsweise ein Tarifvertrag vorliegt.

Gute Beratung ist sehr wichtig

Die betriebliche Altersvorsorge ist ein sehr komplexes und beratungsintensives Thema. An dieser Stelle ist die Unterstützung eines Experten sehr ratsam. Johannes Christa beschäftigt sich nach eigenen Angaben seit den frühen 90er Jahren mit dem Thema Altersvorsorge. 2003 gründete er die JC-Finanzservice e.K. und begleitet seitdem Firmen- und Privatkunden bei Versicherungsfragen mit dem Schwerpunkt private und betriebliche Altersvorsorge.

Seine Kunden wählten Herrn Christa in Bayern unter die besten 100 Berater und auf Platz 1 in Burghausen. Johann M. schreibt über seinen Berater:
Ich bin über die Fürst Fugger Bank zu Herrn Johannes Christa gekommen. Schon bei unserem ersten Zusammenkommen war ich von seinem großen Fachwissen beeindruckt. Ich kann ihn mit guten Gewissen weiterempfehlen.“

Weitere Angebote von Johannes Christa finden Sie hier ->

Tags: , , ,