Darauf sollten Sie bei der Finanzberatung achten


Die meisten Anlageberater werden direkt oder indirekt für den Verkauf von Finanzprodukten belohnt. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie für eine Bank, Versicherung, Bausparkasse oder einen unabhängigen Finanzvertrieb arbeiten und ob sie angestellt oder wirtschaftlich selbständig tätig sind. Bei angestellten Beratern ist meist nur der kleinere Teil des Einkommens direkt an die Verkaufsleistung gekoppelt. Wirtschaftlich selbständige Berater erzielen ihr Einkommen überwiegend oder vollständig durch die von Ihnen verkauften Finanzprodukte. Berater bei größeren Vertriebsorganisationen müssen meist persönliche Absatzzielvorgaben erreichen, die neben ihrem Einkommen auch noch ihre Karriereentwicklung bestimmen. Ausnahme bilden vor allem Honorarberater und freie Vermögensverwalter: Sie berechnen ihren Kunden die Beratungsdienstleistung direkt. Dabei dominieren explizite Beratungshonorare auf Stundenbasis und Vergütungen, die sich auf das betreute Anlagevolumen beziehen. Zum Teil kommen noch erfolgsabhängige Gebühren hinzu. Sie sollen vor allem Vermögensverwaltern einen Anreiz geben, die mit dem Kunden vereinbarte Zielrendite zu übertreffen.

Beratungskosten erkennen

Die Kosten der Beratungsleistung werden in Deutschland traditionell in die Konditionen der einzelnen Finanzprodukte einkalkuliert. Dies geschieht je nach Produkt insbesondere über Zinsmargen bei Kontoanlagen und Krediten, Transaktionsgebühren bei Wertpapieren Abschluss-/Vermittlungsprovisionen bei Versicherungen und geschlossenen Beteiligungen, Bestandsprovisionen bei Versicherungen und Investmentfonds, Bearbeitungsgebühren bei Krediten

Angebotsfreiheit beurteilen

Die meisten Finanzberater sind bei ihrem Produktangebot an einen oder wenige Produktgeber gebunden. Ausnahmen bilden wirklich unabhängige Berater: Dazu zählen vor allem Honorarberater, Versicherungsmakler und freie Vermögensverwalter. Bestimmte Beratertypen dürfen aufgrund rechtlicher Einschränkungen zu einigen Produktarten generell keine Beratung leisten. Freie Anlagevermittler ohne besondere Lizenz müssen sich bei der Wertpapierberatung zum Beispiel auf Investmentfonds beschränken. Von der Beratung zu Aktien, Zertifikaten oder festverzinslichen Papieren sind sie ausgeschlossen. Kann ein Finanzberater auf Angebote verschiedener Produktgeber zurückgreifen, sollten Sie die Kriterien für diese Auswahl durch den Berater selbst oder seine Firma erfragen. Durch die ständig steigende Zahl von Finanzprodukten ist es für Finanzberater kaum möglich, alle Produkte zu kennen und kompetent zu beurteilen. Ein eingeschränktes, aber qualifiziert zusammengestelltes Produktsortiment, das der Berater wirklich beherrscht, muss darum aus Verbrauchersicht nicht unbedingt von Nachteil sein. Die Produktauswahl sollte erst dann erfolgen, wenn der Berater das Lösungskonzept für Sie maßgeschneidert hat. Denn die Strukturierung des Vorschlages hat für die Erreichung Ihrer Ziele und Wünsche in aller Regel einen mindestens ebenso hohen Stellenwert wie die Entscheidung für bestimmte Produkte.

Richtig nachfragen

Ganz gleich für welchen Beratertyp Sie sich entscheiden: Ein guter Berater bringt seine eigenen Interessen mit denen seiner Kunden in ein faires Gleichgewicht. Bitten Sie Ihren Berater, seine Interessen und Vorteile offen zu legen. Denn zufriedene Kunden sind die Voraussetzung für seinen langfristigen Erfolg. Beispielfragen, die Sie Ihrem Berater stellen können:

  • Wie verdienen Sie/Ihre Firma an der Beratung und dem Verkauf von Finanzprodukten?
  • Spielt die Höhe der Erträge, Provisionen oder Gebühren eine Rolle bei der Empfehlung einzelner Produkte?
  • Sind Sie bei Ihren Empfehlungen an eigene Produkte gebunden oder können Sie auch fremde Produkte einbeziehen?
  • Nach welchen Kriterien werden fremde Produkte ausgewählt?

Disclaimer

Die auf den Webseiten von WhoFinance bereitgestellten Kundeninformationen stellen weder eine Rechtsberatung noch eine Empfehlung zum Erwerb oder zur Veräußerung von Finanzanlagen oder zur Vornahme sonstiger Geldgeschäfte dar. Wenn Sie Fragen zu Finanzgeschäften haben, empfehlen wir Ihnen, sich an einen spezialisierten Berater zu wenden. WhoFinance steht Ihnen bei der Auswahl des passenden Beraters gern zur Seite.