Finanzanlagenvermittler in Deutschland

770 Finanzanlagenvermittler mit 40.140 Bewertungen

 

cornelia r. schrieb vor 2 Wochen eine Bewertung zum Thema

Altersvorsorge: betriebliche Altersvorsorge

betriebliche Altersvorsorge mehr

4.82 von 5 Sternen

737 Bewertungen

Profil ansehen

Maria M. schrieb vor einer Woche eine Bewertung zum Thema

Altersvorsorge: Beratung Altersvorsorge für Selbständige

Ich benötigte für mich selbst eine Altersvorsorge, da ich selbständig bin und keine gesetzlichen Rentenversicherungsbeiträge zahle. Auf eigene Faust war... mehr

4.88 von 5 Sternen

546 Bewertungen

Profil ansehen

Heike H. schrieb vor einer Woche eine Bewertung zum Thema

Geldanlage: Check-Up-Gespräch

Jährliche Check-Up-Gespräch mehr

4.92 von 5 Sternen

547 Bewertungen

Profil ansehen

Doris R. schrieb vor 6 Tagen eine Bewertung zum Thema

Versicherung: Danke

seit Jahren in guten Händen mehr

4.95 von 5 Sternen

537 Bewertungen

Profil ansehen

Lisa P. schrieb vor 2 Wochen eine Bewertung zum Thema

Versicherung: Beratung für BU

Das Beratungsgespräch war sehr nett. Die Anrufe fanden pünktlich statt. Meine Wünsche wurden angehört und gut umgesetzt. Ich habe mich ernst genommen gefühlt... mehr

4.72 von 5 Sternen

488 Bewertungen

Profil ansehen

Sabine D. schrieb vor 2 Wochen eine Bewertung zum Thema

Versicherung: Beratung zu BU

alles perfekt, herzlichen Dank mehr

4.83 von 5 Sternen

455 Bewertungen

Profil ansehen

Jens B. schrieb vor einem Monat eine Bewertung zum Thema

Baufinanzierung: Top Beratung

Altersvorsorge, Absicherung etc. Regelmäßige Termine runden das gute Gefühl ab. Herr Vasiloudis ist immer erreichbar und kümmert sich um alle Belange mehr

4.93 von 5 Sternen

411 Bewertungen

Profil ansehen

Dagmar Leopold schrieb vor einer Woche eine Bewertung zum Thema

Versicherung: H. Weissenrieder hat sich gleich gekümmert

Wir fühlen uns bei h. Weissenrieder bestens aufgehoben! mehr

4.89 von 5 Sternen

392 Bewertungen

Profil ansehen

Nicole H. schrieb vor einer Woche eine Bewertung zum Thema

Altersvorsorge: Er ist immer für uns da

Herr Tsourakis ist immer für uns da. Er hilft uns bei allen angelegenheiten. Vielen Dank für alles. Wir sind begeistert. mehr

4.96 von 5 Sternen

313 Bewertungen

Profil ansehen

Dana B. schrieb vor einer Woche eine Bewertung zum Thema

Versicherung: Bewertung der Beratung zur Berufsunfähigkeitsversicherung

Ich habe mich zu einer Berufunfähigkeitsversicherung beraten lassen. Erstens ist die Internetseite von seiner Firma super aufgebaut und hat sehr viele... mehr

4.93 von 5 Sternen

301 Bewertungen

Profil ansehen

Der Finanzanlagenvermittler nach § 34f GewO

Aufgabenfeld des Finanzanlagenvermittlers

Die Neuordnung der Finanzanlagenvermittlung/-beratung gemäß §34f der Gewerbeordnung (GewO) ist am 01. Januar 2013 in Kraft getreten und regelt die Vermittlung von Finanzanlagen. Darunter fällt sowohl die Honorarberatung, als auch die Provisionsberatung. Die erforderliche Erlaubnis zur Beratung wird in drei Bereiche unterteilt, die jeweils bestimmte Produktkategorien von Anlageprodukten erfassen. Im Wesentlichen handelt es sich hierbei um Investmentfonds. Es ist auch möglich, dass die Erlaubnis eines Beraters auf eine oder mehrere Kategorien beschränkt ist:

  • 1. Anteilsscheine einer Kapitalanlagegesellschaft, Investmentaktiengesellschaft oder von ausländischen Investmentanteilen, die öffentlich vertrieben werden dürfen (siehe Investmentgesetz)
  • 2. Öffentlich angebotene Anteile an geschlossenen Fonds in Form einer Kommanditgesellschaft
  • 3. Sonstige Vermögensanlagen im Sinne des § 1 Abs. 2 des Vermögensanlagengesetzes (z.B. im Inland öffentlich angebotene Anteile an sonstigen geschlossenen Fonds oder Genussrechten)
Zu den Tätigkeiten des Finanzanlagevermittlers gehören laut der neuen Regelung die Informations-, Beratungs- und Dokumentationspflicht, die folgendes umfasst:
  • - Statusbezogene Angaben bei Geschäftskontakt
  • - Exakte Ermittlung des Kundenbedarfs
  • - Detaillierte Beschreibung der Art und Risiken der Anlage
  • - Offenlegung von Kosten, Gebühren und Provisionen
  • - Anfertigung eines Beratungsprotokoll
  • - Produktinformationsblatt vor Abschluss

Bei WhoFinance finden Sie Finanzanlagevermittler aus ganz Deutschland, die von ihren Kunden nach verschiedenen Kriterien bewertet wurden.

Die alte und die neue Regelung

Am 12.12.2011 wurde im Bundesgesetzblatt das „Gesetz zur Novellierung des Finanzanlagenvermittler- und Vermögensanlagerechts“ verkündet, worin die Erlaubnis der Tätigkeit als Finanzanlagenvermittler gemäß einer eigenen Vorschrift, der § 34f GewO, neu geregelt werden soll. Die Erlaubnis nach dem neuen § 34f GewO unterscheidet hierbei nicht zwischen Vermittlung und Beratung. Bis zum 31.12.2012 musste man eine Erlaubnis nach § 34c GewO beantragen und ein Gewerbe nach § 14 GewO anmelden, wenn man selbstständig Investmentfonds vermitteln oder über Finanzanlagen beraten wollte. Für die Vermittlung von zusätzlichen Anlageprodukten und die Erbringung weitergehender Finanzdienstleistung war und ist auch weiterhin die Erlaubnis der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) nach § 32 KWG notwendig.

Bisher waren lediglich die persönliche Zuverlässigkeit und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit für eine Erlaubniserteilung zu überprüfen. Die neue Regelung fordert ab jetzt den Nachweis von Kenntnissen und Fertigkeiten (im Rahmen einer IHK Sachprüfung) von jedem Anlagevermittler, unabhängig davon ob er angestellt oder selbstständig ist. Dadurch gelten nun die gleichen Voraussetzungen für Angestellte und selbstständige Vermittler beim Vertrieb von Finanzprodukten, um ein gleichwertiges Schutzniveau für Verbraucher zu schaffen. Diese neue gesetzliche Regelung soll den Anlegerschutz durch die höheren Anforderungen an den Vertrieb von Finanzanlagen verbessern. Zu den Voraussetzungen für die Erlaubniserteilung zählen unter anderem die persönliche Zuverlässigkeit, geordnete Vermögensverhältnisse und eine Berufshaftpflichtversicherung in einheitlicher Höhe unabhängig vom Umfang der Erlaubnis. „Alte-Hasen-Regelung“ und weitere Ausnahmen

Wenn bereits eine Erlaubnis gemäß §34 c GewO besteht, ist die Beantragung der Erlaubnis laut der neuen Regelung vereinfacht, es erfolgt allerdings keine automatische Umschreibung. Der Erlaubnisantrag muss fristgerecht bis zum 1. Juli 2013 gestellt werden. Nach diesem Zeitpunkt erlischt die bisherige Erlaubnis und es muss gegebenenfalls ein Neuantrag gestellt werden, für den keine Erleichterungen gelten. Die „Alte-Hasen-Regelung“ regelt, dass Anlagevermittler und Anlageberater gemäß §34 c GewO, die seit dem 01. Januar 2006 ununterbrochen in dem Bereich tätig waren und lückenlose Nachweise des entsprechenden Prüfberichts haben, keine Sachkundeprüfung benötigen. Weitere Ausnahmen bei der Sachkundeprüfung werden bei gleichwertigen Ausbildungsabschlüssen gemacht, wie beispielsweise beim Abschluss eines betriebswirtschaftlichen Studienganges der Fachrichtung Bank, Versicherungen und Finanzdienstleistungen oder bei Kaufleuten und Fachwirten im Bereich Bank, Investment, Versicherungen und Finanzberatung. In der Regel muss aber eine Sachkundeprüfung mit dem Abschluss „Geprüfter Finanzanlagenfachmann/frau“ bei der zuständigen IHK-Stelle als Nachweis abgelegt werden.